- 

Die Geschichte des Schlosshotel Blankenburg

Am 15. Oktober 1848 wurde das „Herzogliche Braunschweigische Leibbataillon“ auf Anweisung von Herzog Wilhelm in einer Stärke von 500 Mann nach Blankenburg versetzt. Die provisorische Unterbringung in verschiedenen schulischen Gebäuden war ein Notbehelf. Im Jahre 1855 beschloss deshalb die Regierung den Bau einer Infanteriekaserne zur Unterbringung des Leibbataillons.

Kaserne Blankenburg
Blankenburg Kaserne Luftbild

Der Standort der Kaserne befindet sich auf dem ehemaligen „Grätzelschen“ Fabrikgelände; eine Tuchmacherfabrik, welche nach ihrer Stilllegung gesprengt wurde.

Die ersten Baupläne wurden bereits 1854 durch den damaligen Baukonstrukteur Georg Hilziger nach Entwürfen von Baurat Carl Heinrich Wilhelm Wolf gezeichnet. Zum Baumeister der Schlosskaserne beauftragte man den damaligen Kreisbaumeister Carl Frühling.

Die Schlosskaserne wurde in den Jahren 1857 bis 1860 erbaut. Die Nutzung erfolgte ab Ostern 1860 zur Unterbringung des Leibbataillons. Die Kaserne diente bis zum Ersten Weltkrieg als Ausbildungsstätte für die Rekruten unterschiedlichster militärischer Einheiten.

Zum Komplex der Schlosskaserne gehören noch einige Ergänzungsbauten, wie das Lazarett (jetzt Wohn- und Geschäftshaus), die Exerzier- und Reithalle (jetzt Sporthalle) und das Unteroffiziershaus in der Hasselfelder Straße.

Nach Beendigung des Ersten Weltkrieges musste die Kaserne auf Grund des Versailler Vertrages aufgelöst werden.

Blankenburg Kaserne Vorderansicht
Blankenburg Kaserne verwachsen
Blankeburg Kaserne Innenhof mit Garagen

Zeichnungen von 1921 vom Heeresbauamt Aschersleben lassen die Vermutung zu, dass man die Kaserne bis zur Einführung der Allgemeinen Wehrpflicht 1933 für Wohnzwecke nutzte. Während des „Dritten Reiches“ nutzte man die Schlosskaserne erneut militärisch. Sie diente der Unterbringung unterschiedlichster militärischer Einheiten.

Am 13. Mai 1946 wurde die Kaserne von der sowjetischen Militäradministration geräumt und durch Genehmigung ausschließlich für Wohnzwecke nutzbar gemacht.

Bis Anfang 2009 waren noch Teile der Schlosskaserne bewohnt. Von April 2009 bis zur Eröffnung am 01. Februar 2010 wurde die Schlosskaserne zu einem Vier- Sterne- Hotel umgebaut. Das unter Denkmalschutz gestellte Gebäude wurde durch einen Neubau auf dem früheren Kasernenhof ergänzt, in dem sich der Empfang und das Restaurant befinden.

Impressionen Schlosshotel Blankenburg vorher/nachher

Schlosshotel Blankenburg Grundsteinlegung zum Umbau
Innenhof früher - heute befinden sich hier im umgebauten Hof Rezeption, Bar und Restaurant
Aufgang zum Restaurant entsteht
Entstehung Rezeption und Restaurant
Schloss-Restaurant entsteht
Restaurant Nachher
Innenhof Garagen
Innenhof Terrasse Neu
Hotelzimmer Vorher
Hotelzimmer Nachher
Badezimmer Vorher
Badezimmer Nachher
Entstehung Gruener Salon
Schlosshotel Blankeburg Gruener Salon

Eingangsportal Vorher
Eingangsportal Nachher
Entree Vorher
Entree Nachher
Hotelflur Vorher
Hotelflur Nachher

Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, die den Komfort bei Benutzung dieser Website erhöhen, der Direktwerbung dienen oder die Interaktion mit anderen Websites und sozialen Netzwerken vereinfachen sollen, werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt.
Weitere Informationen Ablehnen Einverstanden