- 

Harzer Wandernadel - Die beliebte Auszeichnung für Wanderfreunde

"Das Wandern ist des Müllers Lust...."

Das alte Kinderlied kennen wir alle. Und tatsächlich ist wandern einer der beliebtesten Freizeitsports in Deutschland - nicht nur für Müller sondern für Jedermann. Fleißige Wanderer erhalten durch das Sammeln von Stempeln entlang der Wanderwege die Harzer Wandernadel.

Im Jahr 2005 wurde das Erfolgsprojekt „Harzer Wandernadel“ ins Leben gerufen und verbindet auf einzigartige Weise die dem Harz angehörenden drei Bundesländer Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Thüringen.

Bestückt mit dem Wanderpass der Harzer Wandernadel sind 222 Stellen im gesamten Harz zu erwandern, an denen der Wander sich einen Stempel in den Pass drücken kann. Die dunkelgrünen Stempelkästen sind an den schönsten und erlebnisreichsten Orten des Harzes zu finden. So werden sie zu bekannten Touristenmagneten wie den Brocken, die Rosstrappe in Thale und zum Rammelsberg in Goslar geführt. Aber auch genauso gehören zu den 222 Stempelstellen romantische Waldgaststatten, rustikale Schutzhütten, Burgruinen oder Naturdenkmäler. Viele Wanderer sagen, dass sie nie an diese Orte im Harz gekommen wären ohne die Harzer Wandernadel.

HWN Bronze Silber GoldBelohnt werden die Wanderer – neben dem Erlebnis Wandern im Harz – durch das Erreichen bestimmter Wanderabzeichen. Die Wandernadel in Bronze, Silber und Gold sind die Abzeichen für 8, 16 und 24 erreichte Stempel, gefolgt vom Harzer Wanderkönig mit 50 Stempeln.

Hat man alle 222 Stempel im Harz erwandert, darf man sich „Harzer Wanderkaiser“ nennen. Seit 2005 kann die Harzer Wandernadel bisher 4876 Wanderkaiser verzeichnen.

Das Sammeln ist übrigens nicht zeitgebunden und kann sich auch über Jahre hinziehen. Natürlich gibt es auch Wanderkaiser, die bereits mehrmals - bis zu 20 Mal – alle Stempel gesammelt haben. Der „Turbo-Wanderkaiser“ hat in 21 Tagen seinen Wanderpass abgestempelt. Dafür war eine genaue Streckenplanung notwendig.

Wer es etwas ruhiger angehen möchte, kann sich auch während eines Wanderurlaubes seine Strecken zu den Stempelstellen festlegen. Zusammen mit einem speziellen Kartenset, wo alle Stempelstellen vermerkt sind, ist schon die Planung der nächsten Tour spannend. Die Touren zu den einzelnen Stempelstellen unterscheiden sich in Länge, Schwierigkeitsgrad und Höhenlage, so dass sowohl Familien mit Kindern (Abzeichen für Wanderprinz und – prinzesinnen) aber auch Senioren und ambitionierte Wanderer sich bald eine Harzer Wandernadel anstecken können.

In den Jahren wurde das Projekt immer weiter entwickelt und so können zusätzlich Themennadeln wie „Goethe im Harz“, „Harzer Grenzweg“ oder „Harzer-Hexen-Stieg“ erreicht werden. Und da der Harz noch weitere schöne Stellen zu bieten hat, gibt es neben den „Wandernden Stempelkästen“, welche nur für zwei Monate an einem bestimmten Ort stehen, auch sogenannte Sonderstempel. Diese befinden sich z.B. auf dem Baumwipfelpfad Bad Harzburg, an der längsten Hängeseilbrücke an der Rappbodetalsperre oder in der Glasmanufaktur in Derenburg.

Alle benötigten Materialen zum Wandern mit der „Harzer Wandernadel“ erhält man zum einen im Servicebüro in Blankenburg aber auch in allen teilnehmenden Touristinformationen.

Und übrigens – im digitalen Zeitalter gibt es natürlich „Harzer Wandernadel“-App mit vielen interessanten Möglichkeiten.

Unsere Lieblings-Wanderwege

Blankenburg - Langenstein mit Höhlenwohnungen

Blankenburg - Langenstein mit Höhlenwohnungen

Blankenburg - Langenstein mit Höhlenwohnungen

(Länge 13 oder 26 km / Dauer etwa 3 oder 6 Stunden)

Direkt am Hotel starten Sie im Schlosshotel Blankenburg und verlassen über die Weinbergstraße (durch die Unterführung) den Ort in Richtung Norden zur Burg und Festung Regenstein. Im dortigen Freilichtmuseum können Sie sich über die Geschichte der historischen Mauern informieren. Weiter geht es Richtung Langenstein. Ziel sind die Höhlenwohnungen Langenstein am Schäferberg, die aufgrund von extremer Wohnungsnot entstanden. Einige der Felshöhlen wurden bis ins 20. Jahrhundert als reguläre Wohnungen benutzt. Nach vorheriger Anmeldung können die Höhlenwohnungen besichtigt werden.

Nach einer kleinen Stärkung in einem der netten Cafés, kann der Rückweg nach Blankenburg angetreten werden.

Bodetaler Kniffel-Stieg

Bodetaler Kniffel-Stieg

Bodetaler Kniffel-Stieg

(Länge ca. 10 km / Dauer ca. 3-4 Std.)

Für Familien mit Kindern eignet sich der Bodetaler Kniffel-Stieg besonders gut für einen Tagesausflug. Entlang der Bode an Wendefurth führt der Stieg über Altenbrak nach Treseburg (etwa 10 Kilometer). Alternativ kann auch in Altenbrak mit dem PKW geparkt werden und in eine der beiden Richtungen (etwa je 5 km) gewandert werden.

An der Touristeninformation in Altenbrak gibt es für die kleinen Wandersleute eine Karte und einen Fragebogen. Anhand Wissenstafeln entlang der Route können die Fragen beantwortet werden. Wer alle Fragen richtig beantwortet darf sich sogar über eine kleine Überraschung freuen.

Eckerlochstieg ab Schierke

Eckerlochstieg ab Schierke

Eckerlochstieg ab Schierke

(Länge 14 km / Dauer: ca. 5 Std.)

Auch der sagenumwobene Brocken, mit seinen 1.141 Metern der höchste Gipfel im Harz, kann auf spannenden Pfaden erwandert werden. Die Hin- oder Rückreise ist mit der Brockenbahn ein besonderes Erlebnis. Ein beliebter Wanderweg auf den „Blocksberg“ ist der 14 Kilometer lange Eckerlochstieg. Von Schierke aus wandern Sie durch den Nationalpark Harz über das Eckerloch hinauf zur Bergspitze und zurück über den Kabelgraben. Schierke ist mit dem PKW etwa 45 Minuten von Blankenburg entfernt. Einen Parkplatz finden Sie zum Beispiel “Am Thälchen” in der Brockenstraße. Erreichbar ist der Startpunkt in Schierke aber auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (HEX HarzElbeExpress und ab Werningerode weiter mit der Harzer Schmalspurbahn).

Harzer Hexen-Stieg

Harzer Hexen-Stieg

Harzer Hexen-Stieg

(Abschnitt Köhlerpfad Länge: 24 km / Dauer 5,5 Stunden)

Der Prädikatswanderweg von Osterode über den Brocken nach Thale wurde vom Deutschen Wanderverband als Qualitätsweg ausgezeichnet. Wir empfehlen Ihnen die Etappe Köhlerpfad (Königshütte - Rappbodetalsperre - Ruine Trageburg - Großes Mühlental - Hassel-Vorsperre - Hagenmühle - Hasselfelde - Köhlerlehrpfad - Stemberghaus / Köhlereimuseum – Altenbrak)

Die Anreise zum Start- und Endpunkt des Köhlerpfades ist mit dem Auto möglich (ca. 20-30 Minuten Fahrzeit ab Schlosshotel Blankenburg) Alternativ sind der Startpunkt Königshütte wie auch das Ziel Altenbrak mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar, so dass Sie problemlos mit dem Bus ab / nach Blankenburg fahren können.

Mühlenwanderweg ab Kloster Michaelstein

Mühlenwanderweg ab Kloster Michaelstein

Mühlenwanderweg ab Kloster Michaelstein

(Länge 10,5 km / Dauer ca. 4 Std.)

Wer das Auto am Hotel stehen lassen möchte, kann ganz bequem zum Kloster wandern. Weniger als 5 km sind es vom Schlosshotel bis zum Kloster Michaelstein am Goldbach, wo der Pfad beginnt. Entlang der Fischteiche und vorbei an der Mönchemühle, der Birkentalmühle, der Goldbacher Mühle und der Regensteinsmühle wandern Sie zur legendären Felsenburg Regenstein. Hier genießen Sie einen erstklassigen Ausblick auf den Brocken zur einen und auf das nördliche Harzvorland zur anderen Seite.

Klosterwanderweg

Klosterwanderweg

Klosterwanderweg

(Länge: 13 km / Dauer etwa 3 Stunden)

Offiziell beginnt der Wanderweg in Thale und führt Sie bis in die Innenstadt von Goslar (Gesamtlänge 84 km). Wir empfehlen unseren Gästen ab Blankenburg in den Klosterwanderweg einzusteigen. Wandern Sie zum Beispiel vom Schlosshotel Blankenburg Richtung Kloster Michaelstein und Bergkirche St. Bartholomäus Blankenburg weiter zum Kloster Wendhausen in Thale (offizieller Start- und Endpunkt des Klosterwanderweges). Die zweite Variante startet in Werningerode am Kloster Himmelpforten und führt Sie über das Kloster Michaelstein zurück nach Blankenburg.

Selketal-Stieg

Selketal-Stieg

Selketal-Stieg

(5. Etappe ab Gernrode / Länge: 14 km / Dauer: 4 Stunden)

Wir empfehlen Ihnen die 5. Etappe des Selketal-Stiegs (Gernrode - Bad Suderode - Quarmbeck – Quedlinburg) mit einer Länge von 14 Kilometern. Auf einer der schönsten Routen durch den Unterharz geht es entlang der Burg Falkenstein von Stiege über Gernrode und Alexisbad bis zur UNESCO-Welterbestadt Quedlinburg. Nutzen Sie hier auch die historische Selketalbahn für Teilstrecken oder die Rückfahrt.

Gernrode ist vom Hotel aus mit dem Auto in 20 Minuten zu erreichen. Die historische Selketalbahn verkehrt zwischen Gernrode und Quedlingburg, so dass Sie bequem mit der Bahn zum Parkplatz zurückfahren können. Alternativ ist eine Anreise mit dem Bus nach Gernrode möglich. Ab Quedlingburg bringt Sie auch der HEX HarzElbeExpress wieder nach Blankenburg zurück.

Teufelsmauer

Teufelsmauer

Teufelsmauer

(Länge 7 km / Dauer ca. 2 Std,. Rundwanderung, kann ausgeweitet werden)

Nicht weit vom Schlosshotel Blankenburg entfernt liegt die sogenannte Teufelsmauer - eine etwa 20 km lange Sandsteinformation, die sich von Ballenstedt bis nach Blankenburg erstreckt. Die Sagen und Mythen der Mauer haben sogar schon die Brüder Grimm in Ihren Erzählungen erwähnt und diente auch als Kulisse für Filme wie “Die Päpstin” und “Der Medicus”. Der markante Großvaterfelsen ist das Wahrzeichen von Blankenburg und streckt sich fast 320 m über NN in die Höhe. Genießen Sie zum Sonnenuntergang doch einfach die wundervolle Aussicht auf die Stadt und das Harzvorland. Die Wanderung kann nach Belieben zum Sautrog oder zur Gewittergrotte Richtung Timmerrode fortgesetzt werden. Der Rückweg führt entlang eines angenehmen Waldpfads über den Helsunger Krug, eine beliebte Ausflugsgaststätte mit Biergarten.

Thale bis zum Hexentanzplatz

Thale bis zum Hexentanzplatz

Thale bis zum Hexentanzplatz

(Länge 7 km / Dauer etwa 3 Std.)

Romantische Bodetal-Wanderung und steile Felswanderung zugleich. Geparkt werden kann auf den kostenlosen Parkplätzen in Thale (Parkplatz Seilbahnen: Parkstraße 1 und, Parkplatz Rosstrappe: Rosstrappe 1).

Auf der 7 Kilometer langen Strecke von der Talstation in Thale aus wandern Sie neben der plätschernden Bode im Wald entlang des Goethefelsens und der Jungfernbrücke unterhalb der Rosstrappe hinauf zur La-Vieres-Höhe. Vorbei am Hexentanzplatz geht es über den serpentinenreichen Sachsenwallweg wieder hinab nach Thale. Eine Auffahrt mit dem Sessellift zur Rosstrappe ist ein besonderes Erlebnis und ermöglicht auch hier umwerfende Ausblicke. Mit dem Auto erreichen Sie den Ausgangspunkt von Blankenburg aus in etwa 15 Minuten. Nach Thale kommen Sie ab Blankenburg auch problemlos mit dem HEX HarzElbeExpress.

Jetzt gleich Wanderurlaub buchen und die ersten Touren planen

Wanderurlaub im Harz

Wanderurlaub im Harz

  • 3 x Übernachtung im Wohlfühlzimmer
  • Begrüßungsgetränk an der Bar
  • 3 x Reichhaltiges Frühstück vom Buffet
  • 2 x Abendessen als 4-Gang Menü oder Buffet (nach Wahl des Küchenchefs)
  • 1 x Wanderrucksack (leihweise) mit Decke, Lunchpaket & einer Flasche Wein für Ihre Tour
  • 1 x Teilkörpermassage für 20 Minuten
  • kostenfreie Nutzung unseres Saunabereiches
  • Einen Stadtplan von Blankenburg mit Wanderkarte
  • Kostenfreies WLAN auf dem Zimmer
  • Kostenfreie Online Zeitschriften via Share Magazines
  • Kostenfreier Parkplatz vor dem Hotel

ab 239,00 € pro Person

Jetzt Wanderurlaub buchen

Wanderfreuden Im Harz

Wanderfreuden Im Harz

  • 5 x Übernachtung inkl. Frühstück
  • 3 x Lunchpaket für die Wanderung
  • 2 x Abendessen im Rahmen der Halbpension
  • 1 x Abendessen als rustikale Harzer Brotzeit
  • 1 x „Starterpaket" Harzer Wandernadel (1 x Kartenset Standard, 1 x Wanderpass, 1 x Kompass, 1 x Stempelkissen, 1 x Regenponcho, 1 x 4 cl Stempelschluck)
  • 1 x Fußmassage
  • kostenfreie Nutzung unseres Saunabereiches
  • Kostenfreies WLAN auf dem Zimmer
  • Kostenfreie Online Zeitschriften via Share Magazines
  • Kostenfreier Parkplatz vor dem Hotel

ab 389,00 € pro Person

Jetzt Wanderurlaub buchen

Wir nutzen Cookies und Google Webfonts. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Google Webfonts verwenden.
Weitere Informationen Einverstanden